Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Website verwendet Cookies und Services externer Diensteanbieter (z.B. Analyse Tools, Social Media Plugins, Google Suchfunktion). Genaue Informationen finden Sie in unserer /aktuelles/hih-news/datenschutzerklaerung/Datenschutzerklärung. Ihre Zustimmung gilt ggf. bis zum Widerruf. Wenn Sie ablehnen ist die Funktionalität dieser Website möglicherweise eingeschränkt.

HIH News

Beweglicher Daumen ebnete den Weg zur menschlichen Kultur

In einem interdisziplinären Forschungsprojekt entwickelte Dr. Daniel Häufle vom HIH ein virtuelles Modell, um, ausgehend von fossilen Daumenknochen, die Fingerfertigkeit verschiedener Menschenformen zu testen.

Die Beweglichkeit seines Daumens verschaffte dem Menschen entscheidende Vorteile in der Evolution. Präzises Zugreifen machte es den frühen Menschen möglich, bessere Werkzeuge herzustellen und unter anderem ihr Nahrungsspektrum zu erweitern. Dass diese Entwicklung vor rund zwei Millionen Jahren begonnen haben könnte, zeigt ein interdisziplinäres Forschungsprojekt unter Leitung von Katerina Harvati, Professorin für Paläoanthropologie am Senckenberg Centre for Human Evolution and Paleoenvironment (SHEP) der Universität Tübingen.

In einer Studie berechnete das Team um Dr. Daniel Häufle vom Hertie-Institut für klinische Hirnforschung, ausgehend von fossilen Daumenknochen, mit virtuellen Modellierungen erstmals das Potential des Daumens für Fingerfertigkeit und händische Geschicklichkeit verschiedener Menschenformen.

Lesen Sie hier die ganze Pressemitteilung

Link zur Originalpublikation:  https://www.cell.com/current-biology/fulltext/S0960-9822(20)31893-5

Link zum Video:  https://www.cell.com/cms/10.1016/j.cub.2020.12.041/attachment/8935223a-ac1e-4c14-bbd3-213a25031a68/mmc2.mp4

(Quelle: Katerina Harvati, Alexandros Karakostis, Daniel Häufle)

Virtuelles Modell der Daumenkraft

(Quelle: Katerina Harvati, Alexandros Karakostis, Daniel Häufle)