Pressemitteilungen

Sigmund Kiener Stiftung fördert HIH

Das Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH) am Universitätsklinikum Tübingen erhält von der Sigmund Kiener Stiftung mit Sitz in Baden-Baden in den kommenden drei Jahren insgesamt 75.000 Euro für drei Sigmund Kiener Promotionsstipendien für Studierende der Humanmedizin.

Diese großzügige Förderung unterstützt das HIH bei einem wichtigen Anliegen. Das HIH möchte angehenden Ärzten und Ärztinnen die Gelegenheit geben, mit einer anspruchsvollen medizinischen Promotion  eine Karriere als sogenannte „Clinician Scientists“ einzuschlagen. Diese Mediziner sind am Krankenbett genauso zu Hause wie in der medizinischen Grundlagenforschung.

Durch „Clinician Scientists“ wird die Translation vorangebracht. Darunter versteht man einen Prozess, bei dem die Erkenntnisse der Grundlagenforschung unmittelbar in die Behandlung des Patienten einfließen. Das HIH setzt  sich in besonderer Weise für die Translation ein. 

Voraussetzung für die Bewerbung um eines der drei Sigmund Kiener Promotionsstipendien ist die Bereitschaft, sich ein Semester lang der Forschung zu widmen. Die Sigmund Kiener Stipendiaten nehmen auch am Programm des Promotionskollegs der Medizinischen Fakultät und an den Fortbildungsseminaren des HIH und der Neurologischen Klinik teil. Bewerbungen können nur zusammen mit einem Arbeitsgruppenleiter des HIH eingereicht werden, der die Promotion betreuen wird. Interessenten müssen also zuerst ein Promotionsthema absprechen.

Hinter der Sigmund Kiener Stiftung steht der bekannte und erfolgreiche Baden-Badener Wirtschaftswissenschaftler und Unternehmer Sigmund Kiener. Seine 2007 gegründete Stiftung  fördert Bildung, Kunst, Kultur, Wissenschaft und Forschung sowie das Unternehmertum.

 

PRESSEKONTAKT

Dr. Hildegard Kaulen 
Karlsruher Str. 8 
65205 Wiesbaden 
Tel. 06122/52718
eMail: h.kkaulen.wi.shuttle.de