Zellbiologie neurologischer Erkrankungen

Über uns

Die Abteilung unter der Leitung von Prof. Mathias Jucker wurde 2003 gegründet. Der Fokus der Forschungsarbeiten der Abteilung liegt auf den zellulären und molekularen Mechanismen von Hirnalterung und altersbedingter neurodegenerativer Erkrankungen. Hierbei konzentriert sich die Forschung insbesondere auf die Pathogenese der Alzheimer-Erkrankung und anderen zerebralen Amyloidosen. Allein in Deutschland ist mehr als eine Million Menschen von der Alzheimer-Krankheit betroffen, die damit die am häufigsten auftretende Altersdemenz darstellt. Im Jahr 1906 stellte Alois Alzheimer in Tübingen erstmals die Erkrankung seinen Kollegen vor. Zu diesem Anlass organisierte die Abteilung für Zellbiologie Neurologischer Erkrankungen das Jahrhundertsymposium, das im Jahr 2006 in Tübingen stattfand (Alzheimer: 100 Years and Beyond). Seit 2010 ist unsere Abteilung auch Teil des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE).

Derzeit besteht unsere Abteilung aus fünf Forschungsgruppen und einer Core Unit:

  • In der Gruppe Amyloidbiologie untersuchen wir die molekularen Mechanismen der Amyloidentstehung mithilfe von in vitro-Assays und anderen biochemischen Methoden.
  • Die Gruppe Experimentelle Neuropathologie verwendet vorrangig Mausmodelle und humanes Gewebe zur Untersuchung der Pathophysiologie der Alzheimer-Erkrankung und anderen zerebralen Amyloidosen.
  • Die Gruppe Molekulare Bildgebung untersucht mithilfe der in-vivo Multiphotonmikroskopie, wie sich Neurodegeneration und die für die Alzheimer-Erkrankung typischen Läsionen mit der Zeit entwickeln.
  • Die Gruppe Biomarker verwendet Immunoassays mit dem Ziel, frühe Biomarker in Liquor und Blut von Mausmodellen und Patienten mit der Alzheimer-Erkrankung und anderen zerebralen Amyloidosen zu finden.
  • Die Gruppe Experimentelle Neuroimmunologie arbeitet an Aspekten angeborener Immunität im alternden Gehirn und neurodegenerativer Erkrankungen sowie an möglichen Therapieansätzen.
  • Die Core Unit unterstützt die Arbeit der Abteilung hauptsächlich durch Genotypisierungen, ELISA-Tests und andere technische und administrative Hilfe.

Eine kleine Abteilung für unseren Wissenschaftlernachwuchs wurde in Form eines Spielzimmers eingerichtet.

Unsere Abteilung macht Grundlagenforschung mit einem Fokus auf präklinische Forschungsvorhaben. Um von dort eine Brücke zu klinischen Anwendungen zu schlagen, haben wir in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie die Sektion für Demenzforschung aufgebaut, die auch eine Gedächtnissprechstunde anbietet. Zudem koordinieren wir die in den USA initiierte DIAN (Dominantly Inherited Alzheimer Network)-Studie hier in Deutschland, die sich das bessere Verständnis der erblichen Formen der Alzheimer-Erkrankung zum Ziel gesetzt hat. Hierzu wird eine Längsschnittuntersuchung mit Menschen, die solche “Alzheimer-Mutationen” aufweisen, sowie deren Geschwistern, die die Mutation nicht geerbt haben, durchgeführt. Wir hoffen, anhand dieser Form der Alzheimer-Erkrankung auch bessere Einsicht in die Entstehung der weitaus häufigeren sporadischen Form der Alzheimer-Erkrankung zu gewinnen.

In unserer Abteilung arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler – von Praktikanten, Diplomanden und Doktoranden hin zu PostDocs und Gruppenleitern – aus mehr als 10 verschiedenen Nationen. Das Ziel besteht darin, eine Abteilung aufzubauen, die über eine große Expertise im Bereich der Hirnalterung und altersbedingter neurodegenerativer Erkrankungen verfügt und damit außerhalb des Instituts höchst kompetitiv und innerhalb des Instituts attraktiv für Mitarbeiter ist.

Leitung
Prof. Mathias Jucker mathias.juckeruni-tuebingen.de Anschrift

Zentrum für Neurologie
Hertie-Institut für klinische Hirnforschung
Abteilung Zellbiologie Neurologischer Erkrankungen

Otfried-Müller-Straße 27
D-72076 Tübingen

Tel.: +49 (0)7071 29-86863
Fax: +49 (0)7071 29-4521

list of publications

Sekretariat

Bernadette Graus
Tel.: +49 (0)7071 29-87606
Fax: +49 (0)7071 29-4521
bernadette.grausuni-tuebingen.de

Labor Management

Dr. Jörg Odenthal
Tel.: +49 (0)7071 29-86862
Fax: +49 (0)7071 29-4757
joerg.odenthaluni-tuebingen.de