Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Website verwendet Cookies und Services externer Diensteanbieter (z.B. Analyse Tools, Social Media Plugins, Google Suchfunktion). Genaue Informationen finden Sie in unserer /aktuelles/hih-news/datenschutzerklaerung/Datenschutzerklärung. Ihre Zustimmung gilt ggf. bis zum Widerruf. Wenn Sie ablehnen ist die Funktionalität dieser Website möglicherweise eingeschränkt.

JFG Merk

Experimentelle pädiatrische Neuroonkologie

Hirntumore sind die häufigste krebsbedingte Todesursache in Säuglingen, Kindern und Jugendlichen. Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich hauptsächlich mit der Gruppe der embryonalen Hirntumore inklusive der Medulloblastome, atypischer teratoider rhabdoider Tumore (ATRTs), und embryonaler Tumore mit mehrschichtigen Rosetten (ETMRs). Für keine dieser Tumorentitäten stehen kausal wirksame Therapien zur Verfügung.

Übergeordnetes Ziel der Arbeitsgruppe ist es, Strategien für zielgerichtete Therapien zu entwickeln. Im Moment konzentrieren wir uns hauptsächlich auf genomweite CRISPR/Cas9 Knockout Screens zur funktionellen Genomanalyse unterschiedlicher embryonaler Hirntumore, um eine Karte Tumor-spezifischer, essentieller Gene zu erstellen, die als Ansatzpunkt zur Validierung kausal wirksamer Therapien dienen. Für ein besseres Verständnis dieser „genetischen Schwachstellen“ korrelieren wir diese mit weiteren molekularen Parametern wie etwa dem genetischen Profil und dem globalen Expressionsprofils des entsprechenden Tumors. Ausgehend von diesen Daten nutzen wir in vitro drug screening und in vivo Mausmodelle, um die Angreifbarkeit der vielversprechendsten Zielstrukturen zu testen und eine mögliche Translation in den klinischen Betrieb zu evaluieren.

Neben der Identifizierung möglicher neuer Zielstrukturen zur Behandlung pädiatrischer Hirntumore interessieren wir uns auch für die Tumor-Medikamenten-Interaktion für zugelassene und neuartige Therapieformen. Auch hier nutzen wir genomweite CRISPR/Cas9 Screens, um sowohl mögliche Kombinationstherapien zu entdecken als auch potentielle Resistenzmechanismen der Tumore vorhersagen zu können.

Publikationen
Mitarbeitende
Ambulanz

 

 

 

Ausgewählte Publikationen

 

Niessner H, Schmitz J, Tabatabai G, Schmid A, Calaminus C, Sinnberg T, Weide B, Eigentler TK, Garbe C, Schittek B, Quintanilla-Fend L, Bender B, Mai M, Praetorius C, Beissert S, Schackert G, Muders M, Meinhardt M, Baretton GB, Dummer R, Flaherty KT, Pichler BJ, Kulms D, Westphal D, Meier F. PI3K pathway inhibition achieves potent antitumor activity in melanoma brain metastases in vitro and in vivo. Clin Cancer Res. 2016. [Epub ahead of print]

 

Skardelly M, Brendle E, Noell S, Behling F, Wuttke TV, Schittenhelm J, Bisdas S, Meisner C, Rona S, Tatagiba MS, Tabatabai G. Predictors of preoperative and early postoperative seizures in patients with intra-axial primary and metastatic brain tumors: A retrospective observational single center study. Ann Neurol. 2015;78(6):917-28.

 

Weller M, Tabatabai G, Kästner B, Felsberg J, Steinbach JP, Wick A, Schnell O, Hau P, Herrlinger U, Sabel MC, Wirsching HG, Ketter R, Bähr O, Platten M, Tonn JC, Schlegel U, Marosi C, Goldbrunner R, Stupp R, Homicsko K, Pichler J, Nikkhah G, Meixensberger J, Vajkoczy P, Kollias S, Hüsing J, Reifenberger G, Wick W; DIRECTOR Study Group. MGMT Promoter Methylation Is a Strong Prognostic Biomarker for Benefit from Dose-Intensified Temozolomide Rechallenge in Progressive Glioblastoma: The DIRECTOR Trial. Clin Cancer Res. 2015 May 1;21(9):2057-64. doi: 10.1158/1078-0432.CCR-14-2737. Epub 2015 Feb 5.

 

Wirsching HG, Krishnan S, Florea AM, Frei K, Hasenbach K, Reifenberger G, Krayenbuehl N, Weller M, Tabatabai G. Thymosin β4 gene silencing decreases stemness and invasiveness in glioblastoma. Brain 2014;137:433-48 

 

Gulbins E, Palmada M, Reichl M, Lüth A, Böhmer C, Amato D, Müller CP, Tischbirek CH, Groemer TW, Tabatabai G, Becker KA, Tripal B, Staedtler S, Ackerman TF, van Brederode J, Alzheimer C, Weller M, Lang UE, Kleuser B, Grassme H, Kornhuber J. Acid sphingomyelinase-ceramide system mediates effects of antidepressant drugs. Nat Med 2013;19:934-938 

 

Gramatzki D, Herrmann C, Happold C, Becker KA, Gulbins E, Weller M, Tabatabai G. Glioma cell death induced by irradiation or alkylating agent chemotherapy is independent of the intrinsic ceramide pathway. PLoS One 2013; 7;8(5):e63527

 

Spescha RD, Shi Y, Wegener S, Keller S, Weber B, Wyss MM, Lauinger N, Tabatabai G, Paneni F, Consentino F, Hock C, Weller M, Nitsch RM, Lüscher TF, Camici GG. Deletion of the ageing gene p66Shc reduces early stroke size following ischaemia/reperfusion brain injury. Eur Heart J. 2013; 34: 96-103 

 

Wick W, Platten M, Meisner C, Felsberg J, Tabatabai G, Simon M, Nikkhah G, Papsdorf K, Steinbach JP, Sabel M, Combs SE, Vesper J, Braun C, Meixensberger J, Ketter R, Mayer-Steinacker R, Reifenberger G, Weller M. Temozolomide chemotherapy alone versus radiotherapy alone for malignant astrocytoma in the elderly: the NOA-08 randomized, phase 3 trial. Lancet Oncol 2012; 13:707-715 

 

Hasenbach K, Wiehr S, Herrmann C, Mannheim J, Cay F, von Kürthy G, Bolmont T, Grathwohl SA, Weller M, Lengerke C, Pichler B, Tabatabai G. Monitoring the glioma tropism of bone marrow-derived progenitor cells by two-photon laser scanning microscopy and positron emission tomography. Neuro Oncol 2012; 12:302-307 

 

Schraivogel D, Weinmann L, Beier D, Tabatabai G, Eichner A, Zhu JY, Anton M, Sixt M, Weller M, Beier CP, Meister G. CAMTA is a novel tumor suppressor regulated by miR-9/9* in glioblastoma cells. EMBO J 2011; 30, 4309-4322


 
Name
Arbeitsgruppe
Telefon
E-Mail
Dr. Daniel Merk
Dr. Daniel Merk
Pediatric Neurooncology

+49 (0)7071-
29-81960

 
 Foteini Tsiami
Foteini TsiamiPhD Student
Pediatric Neurooncology

+49 (0)7071-
29-82043

 

 

Neuroonkologische Ambulanz

 

Durch die neu eingerichtete Interdisziplinäre Sektion Neuroonkologie unter Leitung von Prof. Dr. med. Ghazaleh Tabatabai sind neurologische und neurochiurgische Neuroonkologie-Ambulanz unter dem Dach des Zentrums für Neuroonkologie des Südwestdeutschen Tumorzentrums zusammengeführt worden. Das Leistungsspektrum umfasst die prä- und post-opearative Beratung, Betreuung und Behandlung von Patienten mit neuroonkologischen Tumoren.

 

 

Sprechstunden, Ansprechpartner und weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Neuroonkologischen Ambulanz des Universitätsklinikums Tübingen.

 

Leitung Juniorforschungsgruppe
Dr. Daniel MerkTelefon +49 (0)7071 29-81960daniel.merk@uni-tuebingen.deAnschrift

Zentrum für Neurologie
Hertie-Institut für klinische Hirnforschung
Abteilung Neurologie mit interdisziplinären Schwerpunkt Neuroonkologie

Otfried-Müller-Straße 27
72076 Tübingen